Ortsbürgerverein Aschhausen e.V.
Mitten im Ammerland

 

 



       Moin Moin,           

    willkommen auf der Homepage des Ortsbürgervereins Aschhausen e.V.

Gelegen am Ostufer des Zwischenahner Meeres,

mitten in der Parklandschaft des Landkreises Ammerland.

Auf diesen Seiten wollen wir Sie 

über das Geschehen des Ortes Aschhausen informieren.

Der Vorstand.  



Plan erntet schon vorab Kritik

BAUGEBIET - Ausschuss diskutiert über Verkehrsanbindung in Aschhausen

Die Anbindung an die denkmalgeschützte Heinrichstraße will der Ortsbürgerverein nicht akzeptieren. Doch das ist nicht der einzige umstrittene Punkt.

ASCHHAUSEN. In Aschhausen, östlich der Heinrichstraße, soll das größte Neubaugebiet der Gemeinde Bad Zwischenahn seit langem entstehen. Schon bei den ersten Planungsschritten hatten sich Anwohner und der Ortsbürgerverein kritisch gezeigt.

An diesem Montag, 8. Juni, wird im Straßen und Verkehrsausschuss die Erschließungsplanung für das 6,5 Hektar große Gebiet mit bis zu 88 Wohneinheiten beraten werden, eine Woche später, am 15. Juni, geht es im Ausschuss für Planung, Energie und Umwelt um den Bebauungsplan. Erneut zeichnet sich ab, dass in Aschhausen nach wie vor keine Begeisterung für die Pläne aufkommt.

Kuno Lüttmann, Vorsitzender des Ortsbürgervereins, hat sich die Planunterlagen auf der Internetseite der Gemeinde bereits angesehen. Der erste Knackpunkt liegt für ihn direkt an der Zufahrt zum Baugebiet von der Wiefelsteder Straße aus. Nach den Planungsunterlagen gilt hier auf dem ersten Abschnitt Tempo 30, später wird die Straße dann verkehrsberuhigte Zone. „Ob die Autos dann noch abbremsen, wenn sie erstmal mit Tempo 30 in das Wohngebiet fahren?“, fragt er sich.

Auch ein weiteres Problem sieht der Ortsbürgerverein nach wie vor. Der Plan sieht eine direkte Verbindung von der Rostocker Straße und dem Schweriner Ring zum neuen Baugebiet vor. Über diese Verbindung, so fürchtet Lüttmann, würden künftig viele Bewohner des Neubaugebietes über die denkmalgeschützte Heinrichstraße in Richtung Oldenburg fahren. „Als der Schweriner Ring und die Rostocker Straße entstanden sind, gab es die Idee dieser Verbindung“ sagt er. Allerdings sei der Plan damals gewesen, die Verbindung vom Schweriner Ring zur Heinrichstraße zu schließen, wenn das neue Baugebiet entsteht. Auch die Bewohner von Schweriner Ring und Rostocker Straße sollten dann über das neue Baugebiet und die Wiefelsteder Straße aus dem Ort kommen. „Das wird sich heute kaum noch durchsetzen lassen“, weiß auch Lüttmann.

Mit massivem zusätzlichen Verkehr über die Klinkerstraße ist der Ortsbürgerverein aber nach wie vor nicht einverstanden. Der Verein hatte zahlreiche weitere Anregungen zu der Planung in einer Stellungnahme zusammengefasst. „Bisher haben wir weder von der Verwaltung noch von den politischen Parteien eine Reaktion auf unsere Stellungnahme erfahren. Wir sind gespannt, was der Planer in der Sitzung vorstellt und welche Einflussnahmemöglichkeiten wir dann noch haben“, so Lüttmann.

Anlieger und Ortsbürgerverein in Aschhausen sind nicht die einzigen, die sich an Teilen der Planung stören. Für öffentliche Kritik in verschiedenen Facebook-Gruppen hat auch der Plan gesorgt, einen Graben samt Wallhecke und großen Bäumen für das Baugebiet einzuebnen.


        

    Das Dorfgemeinschaftshaus bleibt bis auf weiters wegen der                      Corona-Ansteckungsgefahr geschlossen! 

Der Vorstand 


       Absage der Mitglieder-Jahreshauptversammlung am 17.03.2020                        auf Grund der aktuellen Corona Situation hat sich der Vorstand des                                     OBV-Aschhausen entschieden vorsorglich die Jahreshauptversammlung                             am Dienstag, den 17.03.2020 zu verschieben.                                                                       Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.   

                                           Der Vorstand des OBV- Aschhausen e.V.